Evang. Kirchengemeinde
Markus-Haigst
Römerstraße 41
70180 Stuttgart
Tel. 0711 / 60 62 59

Die Evangelische Haigstkirche

Die Haigstkirche wurde 1953 eröffnet. Sie war der erste Neubau einer Kirche nach dem Zweiten Weltkrieg. Sie lehnt sich im Grundriss dem traditionellen Kirchenbau mit Turm und Chorraum an.

Zugleich ist sie aber überaus funktional: es gibt abtrennbare Bereiche, im unteren Teil Gemeinderäume und im Dach sogar eine Wohnung.

So wird allein durch den Bau der Kirche bereits deutlich, dass die Kirche nicht nur ein Gebäude ist, sondern erst durch das gemeinsame Leben seinen Sinn und seine Bedeutung erhält.

Schon zu Zeiten der Erstellung der Haigstkirche hat die Menschen die besondere Lage fasziniert: direkt neben der Kirche findet sich ein alter Grenzstein, der früher einmal den äußersten Rand der Gemarkung Stutgart anzeigte.

An dieser Stelle befand sich auch eine historische Weggabelung. Hier mussten sich berühmte Dichter und Denker wie Mörike, Uhland und Goethe entscheiden, ob sie den Weg nach Tübingen oder zum Schloss nach Hohenheim (Altes Königssträßle) einschlagen wollten.

Eine Kirche an einer Weggabelung hat symbolische Bedeutung: wo soll der Weg (des Glaubens) hinführen?

Etwas anderes freilich lud noch zu viel mehr symbolischer Deutung ein: die Lage auf dem Berg. In der Bibel spielen Berge eine große Rolle: auf einem Berg wurden die Zehn Gebote gegeben, viele fromme Menschen begegneten Gott auf einem Berg und auch Jesus hielt auf einem Berg die Bergpredigt.

Bei der künstlerischen Ausgestaltung der Haigstkirche wurde auf diesen Kontext Bezug genommen. Insbesondere gestalten die Fenster der Haigstkirche, die 1987 von Prof. Schreiner entworfen wurden, das Thema der Bergpredigt künstlerisch aus.

Daneben gibt es weitere künstlerische Höhepunkte: der bronzene Taufdeckel von Ingrid Seddig stellt eindrücklich die Taufe Jesu durch Johannes dar. Zur Weihnachtszeit ist die Krippe von Frieda Christaller zu sehen. Auf einem Wandteppich von Regine Schönthaler ist der Bund Gottes nach der Sintflut dargestellt - groß und deutlich ist der Regenbogen zu sehen, der sich als Motiv der Treue Gottes durch die gesamte Kirche zieht.

So ist die Haigstkirche ein Zeugnis des Glaubens: Gott will bei den Menschen wohnen und eben auch bei den Menschen auf dem Haigst. Er verspricht seine Treue, nicht nur wenn der Regenbogen am Horizont aufleuchtet.